Versandkostenfreie Lieferung im Standardversand ab 50,00 € Warenwert.

Tischflagge Uruguay - 10 x 15 cm

4,95 €
zzgl. Versandpauschale
inkl. MwSt.
sofort lieferbar
Lieferzeit 1 - 3 Werktage
Artikelnummer: 3295

Tischflagge Uruguay - 10 x 15 cm - Details

Unsere Uruguay Tischfahnen sind aus reißfestem Polyester hergestellt. Der Sockel und der Mast der Tischfahne sind aus schwarzem Kunststoff gefertigt. Der Mast hat eine Länge von 25 cm und in Kombination mit dem Ständer eine Gesamthöhe von ca. 30 cm. Die Uruguay Fahne selbst ist 10x15 cm groß.
Unsere Uruguay Tischfahnen eignen sich hervorragend als Dekoration zu diversen Anlässen und verleihen jedem Schreibtisch eine individuelle Note.

Weitere Details der Tischfahne:

Maße: 10 x 15 cm (Flagge), 30 cm hoch (Komplett)
Siebdruck mit hoher Farbbrillanz und sehr gutem Durchdruck.
Im Lieferumfang sind die Uruguay Flagge, der Mast und der Sockel enthalten. Die drei Teile lassen sich einfach zusammen stecken.

Wenn Sie die Uruguay Tischfahne kaufen möchten, klicken Sie bitte auf den grünen Warenkorb-Button!

Ihr Tischflaggen und Tischfahnen Spezialist.

Flagge Uruguay - Flaggenbeschreibung

Die Flagge Uruguays wurde am 11. Juli 1830 offiziell angenommen und besteht aus fünf weißen und 4 blauen Streifen.

Im linken oberen Eck ist eine Sonne mit 16 Strahlen zu sehen. Die neun Streifen stehen symbolische für die neun ursprünglichen Departements aus denen Uruguay letztlich hervorgegangen ist, als man 1825 die Unabhängigkeit von Argentinien und Brasilien erlangte, welche das Land annektieren wollten.

Ursprünglich hatte die uruguayische Flagge 9 blaue Streifen, wovon man aber wenige Jahre später wieder Abstand nahm. Die heutige Form ist seit dem 8. Oktober 1951 wieder offiziell, nachdem sich in den Jahren zuvor nicht nur die Anzahl der Streifen, sondern auch die Position der Sonne geändert hatte.

Bei der Sonne auf der Flagge Uruguays handelt es sich um die Sol de Mayo (Maisonne), welche auch als Inkasonne bekannt ist. Diese hat ihren Ursprung in der Mai-Revolution der Argentinier Anfang des 19. Jahrhunderts.